Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

vom 3. März 2012

Niederlindach - Eine 57-jährige Frau aus Niederlindach schaltete am Donnerstagabend gegen 18 Uhr für ihren Sohn die Sauna im Keller ihres Wohnanwesens ein. Hierbei vergaß sie ein auf dem Saunaofen liegendes Handtuch. Dieses fing nach kurzer Zeit zu Schwelen an. Bei ersten Löschversuchen erlitt sie eine leichte Rauchvergiftung.Die Feuerwehr Heßdorf übernahm den Einsatz im Haus und schickte einen Atemschutz-Trupp in den Keller. Der brachte zunächst den dortigen Ofen ins Freie, da kein offenes Feuer erkennbar war. Durch den Schwelbrand wurde allerdings der Keller des Anwesens stark verraucht. Die Feuerwehr Hesselberg brachte den Hochleistungslüfter zum Einsatz.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr Herzogenaurach wurde die Wärmebildkamera zum Einsatz gebracht, um eventuelle noch versteckte Glutnester auszuschließen. Nach etwa eineinhalb Stunden übergaben die Einheiten die Einsatzstelle wieder den Hausbesitzern. Der Sachschaden beläuft sich auf 5000 Euro.
Alarmiert wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Großenseebach, Weisendorf, Herzogenaurach, Hesselberg, Heßdorf, Neuhaus, Ober-, Mittel- und Untermembach sowie Buch bei Weisendorf. Ein Großteil brach die Anfahrt nach der ersten Erkundung durch die Heßdorfer Wehr frühzeitig ab.