Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach e.V.

vom 27. Januar 2011

 

Sieben Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge rückten am Donnerstag aus, weil in der Galgenhofer Straße ein „Misthaufen brannte“, wie es hieß. Auf dem Gelände des Bauernhofes von Anton Breun, oberhalb des Trafohäuschens bei Hauptendorf, hatte sich ein Strohhaufen auf Grund des durch die feuchte Witterung ausgelösten Gärprozesses entzündet und verbreitete ordentlich Qualm, der sich über die Umgebung legte. Den Schwelbrand versuchte der „Galgen-Toni“ zwar zunächst selbst zu löschen, indem er die Ballen mit einem kleineren Räumfahrzeug trennte (Bild), was jedoch nicht gelang. Die Feuerwehren aus Herzogenaurach und Hauptendorf wagten sich nicht an den Haufen heran, um das Feuer nicht noch mehr anzufachen. Einsatzleiter Rainer Weber informierte, es wurde ein Bagger aus Dechsendorf bestellt. Bis dieser die Arbeit im morastigen Untergrund aufnehmen konnte, richteten sich die Rettungskräfte aufs Warten ein.